Steak grillen

Kaum werden die Temperaturen im Frühjahr milder, beginnt für viele Grillfreunde wieder die Grillsaison. Und bei den meisten Grillmeistern kommen die Klassiker auf den Rost. Ob saftiges Rindersteak, edles Filet oder das beliebte Kotelett: Damit das Grillfleisch auch ein echter Gaumenschmaus wird, sollten einige Tipps beherzigt werden.

Das richtige Zubehör
Die Auswahl an Grillgeräten ist fast unüberschaubar. Viele bevorzugen den Holzkohlegrill und sind überzeugt, dass nur er das richtige Grillaroma liefert. Allerdings sind die Vorteile eines Gasgrills nicht zu unterschätzen. Er ist schneller einsatzbereit und seine Temperatur lässt sich besser regeln, Voraussetzung für ein gutes und gleichmäßiges Grillergebnis. Grundsätzlich sollte man auf Qualität setzen. Besonders wenn man häufig grillen möchte, lohnt es sich, ein paar Euro mehr zu investieren. Ein hochwertiger Kugelgrill ist zwar nicht gerade ein Schnäppchen, liefert aber gute Ergebnisse. Echte Profigriller werden viel Freude an einer Grillstation haben. Sie sind dank Rollen flexibel einsetzbar und haben großzügige Grill- und meist praktische Abstellflächen.

Neben einem guten Grill spielt natürlich das Fleisch eine wesentliche Rolle für ein perfektes Ergebnis. Für ein schmackhaftes Steak sollte man auf die Qualität des Fleisches achten. Zum Grillen sollte das Fleisch gut marmoriert, d.h. gleichmäßig mit Fett durchwachsen, sein. Zu mageres Fleisch wird schnell trocken und zäh. Zudem sollte man auf frische Ware achten. Am besten man mariniert sein Fleisch selbst. Bei fertig mariniertem Fleisch kann man fehlende Frische nur schwer erkennen.


Die richtige Zubereitung
Die richtige Zubereitung fängt bei der Marinade an. Sie unterstützt den Geschmack des Grillfleisches und sorgt für ein saftiges Steak. Je nach Geschmack kommen die unterschiedlichsten Gewürze zum Einsatz, gut geeignet sind Knoblauch, Kräuter, Tomatenmark und Senf. Die Zutaten werden mit hitzebeständigem Öl verrührt. Das fertig marinierte Fleisch sollte einige Stunden, am besten im Kühlschrank über Nacht, in der Marinade ziehen können. Wichtig ist, die Marinade nicht zu salzen. Salz entzieht dem Fleisch Wasser und lässt es zäh werden.

Beim Grillen sollte man dann auf die richtige Temperatur achten. Das Fleisch darf nicht zu heiß gegrillt werden. Besser ist es, das Steak bei mittlerer Temperatur schonend zu garen. Das dauert, je nach Dicke, zwischen vier und sechs Minuten pro Seite. Beim Wenden darf man nicht mit einer Gabel ins Fleisch stechen, damit kein Fleischsaft austreten kann. Daher verwendet man am besten eine gute Grillzange zum Wenden. Mit dieser lässt sich auch der Garpunkt bestimmen. Fühlt sich das Steak beim Zusammendrücken weich an, ist es in der Mitte noch roh. Medium gegartes Fleisch gibt etwas nach, durchgegartes Fleisch fühlt sich fest an. Steaks von Lamm und Rind kann man innen zart rosa genießen. Schweine- und Geflügelfleisch sollte durchgegart werden.

Wer die Tipps und Tricks beim nächsten Grillen beherzigt, kann saftige Steaks und herzhafte Gaumenfreuden genießen.

Weitere Informationen zu Barbecue finden Sie auch auf Wikipedia unter http://de.wikipedia.org/wiki/Barbecue